Spielbetrieb im Amateurfußball wird in Baden-Württemberg ausgesetzt

Die drei baden-württembergischen Fußballverbände haben, nach den gestern auf Bundesebene vereinbarten Beschränkungen, beschlossen, den gesamten Spielbetrieb der Herren, der Frauen sowie der Jugend von der Oberliga Baden-Württemberg abwärts mit sofortiger Wirkung auszusetzen und ein Spielverbot, das zugleich auch Pokal- und Freundschaftsspiele erfasst, zu verhängen.

Link zur Meldung des Südbadischen Fußballverbandes:
https://www.sbfv.de/nachricht/spielbetrieb-im-amateurfu%C3%9Fball-wird-baden-w%C3%BCrttemberg-ausgesetzt

Spielbericht: SV Ulm – FC Schwarzach 1:0 (Frauen-Bezirksliga)

In den ersten 10 Minuten entwickelte sich eine offene Partie, in der zunächst beide Abwehrreihen wenig Chancen zuließen. Nach einer Viertelstunde erspielten sich die FC-Fußballerinas eine Feldüberlegenheit, wobei sich die Gastgeberinnen zunehmend in die eigene Hälfte zurückzogen und auf Konter setzten. Einen von zwei vielversprechenden Kontern nutzte Mitte der ersten Hälfte Ulm zur Führung. Nach dem Rückstand übernahm der FC das Kommando und Angriff auf Angriff rollte in der letzten Viertelstunde vor dem Pausenpfiff in Richtung Gastgebergehäuse. Doch immer wieder brachte die vielbeiniger SV-Abwehr ein Bein dazwischen oder der Ball ging knapp über das Tor oder am Pfosten vorbei. Und kam mal ein Schuss aufs Tor durch, reagierte die SV-Torhüterin hervorragend. So ging es mit dem knappen Rückstand zum Pausentee.
In der zweiten Hälfte hielt die Feldüberlegenheit der Germanen an. Doch der ganz große Druck wie vor dem Halbzeitpfiff war nicht mehr gegeben. Die Gastgeberinnen beschränkten sich darauf, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen, was Ihnen letztlich auch gelang. So blieb es beim ersten Derby-Sieg des SV Ulm seit vielen Jahren, der damit in der Tabelle am FC vorbeizog.
Am kommenden Sonntag treffen die FC-Fußballerinas um 12.45 Uhr zuhause auf die SG Bischweier/Rotenfels. An den kommenden Gegner hat man keine so gute Erinnerungen, da man vor 10 Tagen die Achtelfinal-Partie im Bezirkspokal mit 5:4 nach Elfmeter-Schießen verlor. Ob die Revanche gelingt, wird sich zeigen. Favorit ist der Tabellendritte aus dem Murgtal. Bleibt zu hoffen, dass das Fußballglück auch mal wieder bei den FC-Fußballerinas vorbeischaut.

Anton Haunß – Pressewart

Spielberichte vom 17.10. & 18.10.20

FC Schwarzach – SG Obersasbach 2:2 (Frauen-Bezirksliga)

Den FC-Fußballerinas merkte man von der ersten Minute an, dass man Wiedergutmachung nach der Derby-Pleite gegen den SV Vimbuch betreiben wollte. In der 7. Minute wurden die Angriffsbemühungen belohnt, als Jana Velten eine Hereingabe von Dunja Haas zur Führung einnetzte. Doch die Freude währte nur kurz, denn bereits 120 Sekunden später kamen die Gäste durch einen Distanzschuss von Katharina Benz unter die Latte zum Ausgleich. Doch die Gastgeberinnen blieben am Drücker und als nach 20 Minuten die durchgebrochene Jana Velten nur durch ein Foul zu bremsen war, verwertete Anna Huber den fälligen Elfmeter zur 2:1-Führung. Mit zunehmender Spieldauer merkte man dem FC-Spiel an, dass das hohe eingeschlagene Anfangstempo ihren Tribut forderte und die Passgenauigkeit und Laufbereitschaft etwas nachließ. Doch die Pausenführung konnte dank guter Defensivarbeit gehalten werden.
In der zweiten Hälfte wogte das Spielgeschehen hin und her und sowohl der Ausbau der Führung als auch der Ausgleich war möglich. Dieser gelang dann einer Viertelstunde vor Schluss den nie aufgebenden Gästen, als Annika Lamm einen schnell vorgetragenen Angriff erfolgreich abschloss. Bei diesem letztlich verdienten Unentschieden blieb es bis zum Schlusspfiff in einer spannenden und gutklassigen Bezirksliga-Partie.
Der Fokus der FC-Fußballerinas richtet sich nun auf die Achtelfinalpartie im Bezirkspokal am kommenden Mittwoch bei der SG Bischweier/Rotenfels. Das Spiel findet um 19:45 Uhr auf dem Sportplatz in Rotenfels statt; ehe am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr das Derby beim SV Ulm auf dem Programm steht.

FC Schwarzach – FV Bad Rotenfels 1:2

Die Partie gegen den Tabellennachbarn stand für die Germanen von Anfang an unter einem ungünstigen Stern, da die Offensivkräfte Manuel Gartner, Daniel Kirchhofer und Rouven Wöhrle nicht eingesetzt werden konnten. So war Coach Carsten Stoß erneut gezwungen, im Offensivbereich kräftig zu rotieren.
In der Anfangsphase lag ein beiderseitiges Abtasten ohne Strafraumaktionen vor. Doch nach 10 Minuten gingen die Gäste durch einen Sonntagsschuss ihres stärksten Akteurs Sebastian Hertweck in Führung. Danach bemühten sich die Gastgeber um den Ausgleich; doch zwingende Aktionen blieben die Ausnahme. Dann kam noch Pech hinzu, als ein strammer Freistoß von Philipp Schuh vom Innenpfosten ins Feld zurücksprang und der Nachschuss knapp vorbei ging. Mit der Führung im Rücken zogen sich die Murgtäler immer mehr zurück und richteten ihre Spielweise auf Ergebnishaltung aus.
In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild. Die Germanen bemühten sich weiterhin um den Ausgleich, doch allzu viel Durchschlagskraft entwickelte man nicht. In der 69. Minute schaffte man dank eines verwandelten Foulelfmeters von Manuel Galante den Ausgleich, als der gegnerische Torwart zu ungestüm in einen Zweikampf ging. Danach verflachte die Partie immer mehr und beide Mannschaften schienen mit dem Unentschieden zufrieden zu sein. Doch in der 85. Minute brachte Maximilian Karcher seine Farben durch einen schnell vorgetragenen Konter erneut in Front. Nun warfen die Germanen nochmals alles nach vorn, doch mit einem Feldtor wollte es an diesem Sonntag nicht klappen. In der Schlussminute nochmals ein Aufreger, als nach einem harten Zweikampf an der Außenlinie ein Gästespieler auf die Umrandung stürzte und verletzt das Feld verlassen musste. Letztlich blieb es bei der bitteren Heimniederlage des FC gegen einen Gegner, der an diesem Tage nicht unschlagbar schien.
Am kommenden Samstag – Anstoß um 17:00 Uhr – geht die Reise zum Tabellenzweiten VFB Unzhurst. Bleibt zu hoffen, dass in den kommenden Wochen der eine oder andere verletzte Spieler wieder in den Kader zurückkehrt, da man in den nächsten Partien durchgehend auf Teams aus der oberen Tabellenhälfte trifft.

FC Schwarzach II – FV Bad Rotenfels II 0:0

Nach dem Überraschungs-Coup in Ottenhöfen blieb die Zweite Mannschaft auch gegen den letztjährigen Meister ungeschlagen und schaffte ein verdientes torloses Unentschieden. Von Anfang an entwickelte sich eine offene Partie mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Doch Schusspech und zwei hervorragende Torleute verhinderten Tore, sodass es ein leistungsgerechtes Remis gab. Am kommenden Samstag trifft man auf den Tabellen-Vorletzten VFB Unzhurst II, wo man sich erneut etwas Zählbares verspricht

Anton Haunß – Pressewart

Spielberichte vom Sonntag, den 11.10.20

FV Ottenhöfen – FC Schwarzach 2:0

In der ersten Hälfte waren die Spielanteile verteilt und keine Mannschaft konnte sich spielentscheidende Vorteile verschaffen. Auf beiden Seiten gab es einige gute Möglichkeiten, doch die jeweilige Defensiv-Abteilung ließ nichts zählbares zu. So ging es torlos in die Pause.
Wie schon mehrere Male in dieser Saison geriet man kurz nach Wiederanpfiff durch einen Foulelfmeter in Rückstand. Danach bemühte man sich um den Ausgleich, doch die Anstrengungen wurden nicht belohnt. Dann kam noch Pech hinzu, als ein Ball vom Innenpfosten ins Feld zurücksprang. Durch die nun offensivere Spielweise besaßen auch die Gastgeber einige Kontermöglichkeiten. Eine davon wurde kurz vor Schluss zum 2:0-Endstand genutzt. So musste man wie schon so oft mit leeren Händen die Heimreise aus dem Achertal antreten.
Am „Kirwe-Sonntag“ empfängt man um 15:00 Uhr den Tabellen-Nachbarn FV Rotenfels, der mit zehn Punkten aus acht Partien auf dem neunten Rang liegt. Vergangenes Wochenende führten die Murgtäler bis in die Nachspielzeit mit 4:2, mussten jedoch noch zwei späte Gegentore hinnehmen und ließen so zwei Punkte liegen. Sicherlich wird man bestrebt sein, diese liegen gelassenen Punkte im Hohlerwald zurück zu erobern. Aber auch die Germanen zeigten im bisherigen Saisonverlauf durchaus ansprechende Leistungen, sodass mit einer Partie auf Augenhöhe gerechnet werden kann. Derzeit liegt man mit 9 Punkten aus sieben Spielen im breit gestreuten Mittelfeld. Doch wie eng es in der unteren Tabellenhälfte zugeht, zeigt sich daran, dass der Vorletzte SV Sasbach bereits sechs Punkte hat. Sodass gerade Punkte in Heimspielen sehr wichtig sind, um diese Position zu halten.

FV Ottenhöfen II – FC Schwarzach II 2:4

Eine große Überraschung gelang der Zweiten Mannschaft mit einem 4:2-Erfolg gegen den bisherigen Tabellenführer FV Ottenhöfen. Durch Tore von Leo Nonnenmacher, Niclas Meier und Christian Götz (2) konnte man den Spitzenreiter stürzen und geht mit berechtigtem Optimismus in die Heimpartie am kommenden Sonntag um 13.15 Uhr gegen den FV Bad Rotenfels II. Mit einem Sieg könnte man auf den Gegner aufschließen. Auf jeden Fall befindet sich das Team mit einer gesunden Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern auf einem guten Weg.

SV Vimbuch – FC Schwarzach 7:0 (Frauen-Bezirksliga)

Nachdem einige Stammkräfte urlaubs- und verletzungsbedingt nicht zur Verfügung standen bzw. angeschlagen in das Spiel gingen, waren von vornherein die Chancen auf einen Punktgewinn gegen den Meisterschafts-Favoriten nicht allzu hoch. Zumal Vimbuch in Bestbesetzung antreten konnte und auf mehrere Spielerinnen aus dem ehemaligen Verbandsliga-Kader zurückgreifen konnte. Dass es letztlich so eine deutliche Schlappe geben würde, lag jedoch auch an der eigenen Vorstellung. Wobei nur wenige Spielerinnen ihr Leistungsvermögen abrufen konnten.
Die Geschichte der Partie ist schnell erzählt. Vimbuch ging nach fünf Minuten mit dem ersten Angriff in Führung, als man in der eigenen Hälfte den Ball vertändelte und nach einem Doppelpass die Torjägerin Robin-Sophie Meisner wenig Mühe hatte, das erste ihrer vier Tore zu erzielen. Nach dem frühen Rückstand konnte man eine halbe Stunde lang die Partie offen gestalten. In das Gesamtbild passte, dass Spielertrainerin Stephi Lempert Mitte der ersten Hälfte verletzungsbedingt ausfiel. Hinzu kam, dass man sich jeweils 10 Minuten vor dem Pausen- und dem Schlusspfiff einige Schnitzer erlaubte, die Vimbuch jeweils mit drei Gegentoren bestrafte. So stand am Ende die höchste Niederlage seit vier Jahren zu Buche.
Doch Zeit zum Wunden lechzen besteht kaum, denn bereits am kommenden Samstag steht das nächste Meisterschaftsspiel auf dem Programm. Um 16.00 Uhr trifft man zu Hause auf den letztjährigen „Corona-Meister“ SG Obersasbach. Nur mit einer konzentrierten Leistung von der ersten bis zur letzten Minute kann etwas Zählbares ereicht werden.

Anton Haunß – Pressewart

Spielberichte vom Sonntag, den 04.10.20

FC Schwarzach – Rastatter SC/DJK 2:0

Da Coach Carsten Stoß auf die beiden Stürmer Manuel Gartner und Daniel Kirchhofer verzichten musste, war man auf das Auftreten der Germanen gespannt. Der FC kam gut in die Begegnung und erspielte sich in den ersten zwanzig Minuten eine Feldüberlegenheit. Doch man belohnte sich für die starke Anfangsphase nicht, wobei zwei klare Chancen überhastet vergeben wurden. Ab Mitte der ersten Hälfte verflachte die Partie ein wenig und beide Teams ließen kaum noch zielführende Offensiv-Aktionen zu. Mehr als je eine gute Möglichkeit auf beiden Seiten war nicht mehr zu verzeichnen, die jeweils ungenutzt blieb; sodass es mit einem torlosen Remis zum Pausentee ging.
Auch in der zweiten Hälfte erwischten die Gastgeber den besseren Start. Als in der 49. Minute Robin Mayer nach einem Steilpass seinen Gegenspieler überlief, fiel nach einem Pressschlag mit dem gegnerischen Torhüter der Ball in seine Laufrichtung und er hatte keine Mühe, den Ball zur wichtigen Führung einzuschieben. Nun musste der Gast seine bis dahin abwartende Grundeinstellung lockern, sodass es nun zu einer offenen Partie mit Chancen hüben wie drüben kam. Der FC nutzte jedoch zunächst einige vielversprechenden Konter-Möglichkeiten nicht; aber auch der RSC setzte den Ball zweimal aus aussichtsreichster Position knapp neben das Tor. Zehn Minuten vor Schluss gelang Robin Frietsch das vorentscheidende 2:0, als er einen Pass von Manuel Galante verwertete. In der Schlussphase hielt Torhüter Maximilian Schwarz mit gewohnter Ruhe und Gelassenheit seinen Kasten sauber, sodass man am Ende einen verdienten 2:0-Heimsieg bejubeln konnte.
Durch diesen Erfolg behauptete man den Platz im Mittelfeld der Tabelle und kann dem kommenden Mittwoch-Spieltag gelassen entgegensehen, da man spielfrei ist. Am Sonntag geht es ins Achertal nach Ottenhöfen, wo man auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz das Beste versuchen wird.

FC Schwarzach 2 – Rastatter SC / DJK 2 0:2

Die Zweite Mannschaft musste sich gegen den Gast aus der Kreisstadt mit 0:2 geschlagen geben. Wobei mit etwas mehr Abgeklärtheit und Erfahrung durchaus ein Punktgewinn möglich gewesen wäre. Auch wenn man erneut punktlos blieb; die Mannschaft befindet sich auf einem guten Weg und die Routine und Nervenstärke wird sich mit jeder Begegnung steigern.

FC Schwarzach – Spvgg Ottenau 2:1 (Frauen-Bezirksliga)

Zu Beginn der Begegnung merkte man beiden Teams an, dass die Umstellung vom Rasenplatz auf den Hartplatz seine Zeit braucht. Wobei die FC-Fußballerinas von Anfang an gegen einen defensiv eingestellten Gegner eine Feldüberlegenheit besaßen. Doch der finale Pass in die gegnerische Gefahrenzone wollte zunächst nicht gelingen, sodass die Gäste das angestrebte torlose Remis in die Pause mitnehmen konnten.
In der zweiten Hälfte diktierte das FC-Mittelfeld immer mehr das Spielgeschehen und mehrere gelungene Kombinationen ergaben nun auch gute Möglichkeiten. Doch irgendwie hatte man an diesem Tag nicht die Schussstiefeln an, um sich für die Überlegenheit zu belohnen. So mussten die Murgtälerinnen in der 62. Minute mithelfen, als eine Abwehrspielerin nach einem hohen Flankenball in den Strafraum den Ball unglücklich mit dem Kopf ins eigene Tor verlängerte. Nach dem Führungstreffer wurde die Partie lebhafter, da die Spvgg die bis dahin reine Defensivhaltung lockerte. Die Gästebemühungen wurden in der 71. Minute belohnt, als ein Freistoß aus 25 Metern unter der Latte einschlug. Doch die FC-Fußballerinas ließen sich von diesem Rückschlag nicht beirren. Und in der 77. Minute trugen diese Bemühungen Früchte, als Luisa Daniel mit einem sehenswerten Freistoß in den Torwinkel die erneute Führung gelang. Hieran änderte sich bis zum Schlusspfiff nichts mehr, sodass man einen verdienten 2:1-Heimsieg feiern konnte.
Mit diesem zweiten Sieg im zweiten Spiel im Rücken geht am kommenden Sonntag die Reise zum SV Vimbuch, wo ein Gegner mit einigen verbandsligaerfahrenen Spielerinnen auf die FC-Fußballerinas wartet.

Vorbericht: FC Schwarzach – Rastatter SC/DJK

Zum dritten Heimspiel empfängt die Herrenmannschaft um 15:00 Uhr den Rastatter SC/DJK. Die Gäste waren am letzten Spieltag spielfrei und liegen mit vier Punkten aus vier Partien im breit gestreuten Tabellen-Mittelfeld. Der Start war eher durchwachsen, sodass man vom angestrebtem Saisonziel „Aufstieg“ noch etwas entfernt ist. Doch die Saison ist noch jung und mit einer guten Serie kann man den Anschluss an die Spitzenplätze schaffen.
Die Germanen mussten am vergangenen Sonntag trotz einer kämpferisch und spielerisch ansprechenden Leistung beim Titelanwärter Spvgg Ottenau mit leeren Händen die Heimreise antreten. Mit etwas Glück wäre durchaus ein Punktgewinn möglich gewesen. Fehlen wird Mittelfeldmotor Christian Weisbrod, der sich beim rustikalen Einsatz des Gegenspielers vor dem 2:1-Siegtreffer verletzte. Da man am kommenden Mittwoch-Spieltag spielfrei ist, wäre ein Punktgewinn gegen die favorisierten Gäste nicht schlecht. Zumal am kommenden Wochenende die Reise nach Ottenhöfen ansteht, wo die Trauben bekanntlich sehr hoch hängen.

Im Vorspiel trifft um 13:15 Uhr die Zweite Herrenmannschaft auf die Zweite Mannschaft vom Rastatter SC/DJK. Die Zweite ist zwischenzeitlich gut in der Kreisliga B, Staffel 1, angekommen und möchte gegen den punktgleichen Gegner die starke Leistung im letzten Heimspiel wiederholen.

Zum Abschluss des „Heimspiel-Dreiers“ trifft die Frauen-Mannschaft um 18:00 Uhr auf die Spvgg Ottenau. Beide Teams waren am vergangenen Wochenende gezwungenermaßen arbeitslos, da die Partien aufgrund eines Corona-Verdachtsfall beim jeweiligen Gegner abgesetzt wurden. So kommt man in den Genuss eines zweiten Heimspiels hintereinander und möchte an den Auftaktsieg vor 14 Tagen anknüpfen, wenngleich die Bilanz gegen die Gäste nicht berauschend ist.

Spielbericht: Spvgg Ottenau – FC Schwarzach 2:1 (1:1)

Von Beginn an entwickelte sich eine tempo- und spannungsgeladene Partie, in der um jeden Zentimeter Boden gerungen wurde. In der Anfangsphase konnte sich kein Team entscheidende Vorteile verschaffen, wobei zunächst auf beiden Seiten erfolgversprechende Aktionen im Strafraum ihr Ende fanden. Nach einer Viertelstunde hatte Luca Delkof den Führungstreffer auf dem Fuß, doch sein Schuss konnte ein Abwehrspieler für den bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie klären. Als sich mit zunehmender Spielzeit die Gastgeber eine leichte Feldüberlegenheit erspielten, gelang Robin Mayer in der 33. Minute der Führungstreffer. Nach einem Eckball war er zur Stelle war und köpfte den Ball aus kurzer Entfernung ein. Doch die Freude währte nur kurz, denn bereits vier Minuten später gelang Tobias Wunsch der Ausgleich, als die FC-Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.
Zu Beginn der zweiten Hälfte kam es dann zur mitentscheidenden Szene. Nach einem rustikalen Einsatz eines Ottenauer Spielers nahe der Mittellinie eroberte dieser den Ball, spielte ihn steil in die Spitze und die anschließende Flanke verwertete Marvin Großmann mit dem Kopf zur Führung. Wobei die Germanen durch diese Aktion gleich zweimal das Nachsehen hatten. Zum einen lag man in Rückstand; des Weiteren musste Christian Weisbrod aufgrund der in diesem Zweikampf erlittenen Verletzung ausgewechselt werden. Doch die Germanen gaben nicht auf und in den nächsten zwanzig Minuten besaß man bei einigen gut vorgetragenen Angriffen die eine oder andere Ausgleichsmöglichkeit. Wobei auch die Gastgeber durch die nun offensivere FC-Spielweise einige Möglichkeiten hatten, die Führung auszubauen. So musste Torhüter Manuel Näpelt in der Schlussphase zweimal sein ganzes Können aufbieten, um die Vorentscheidung zu verhindern. Letztlich blieb es in dem spannenden und tempogeladenen Bezirksliga-Spiel beim knappen Ottenauer Sieg; wenngleich mit etwas Glück auch für die Germanen ein Punktgewinn möglich gewesen wäre.

Im Vorspiel musste auch die Zweite Mannschaft eine 1:3-Niederlsge hinnehmen. Trotz einer größtenteils ausgeglichenen Partie reichte ein Treffer von Niclas Meier nicht aus, etwas Zählbares aus dem Murgtal mit zu nehmen, sodass man mit vier Punkten aus vier Partien weiterhin im Tabellen-Mittelfeld steht.

FC Germania Teamware

Liebe FCG’ler,

wir haben mit der Firma JAKO und Sport Meier einen Ausrüster- / Partnerschaftsvertrag geschlossen.
Ab sofort besteht für alle die Möglichkeit Teamware (Sportartikel) zu günstigen Konditionen direkt über den FCG zu bestellen. Neben dem FCG Logo kann man auch die Initialen nach Angabe mit drucken lassen.

Bitte schickt das ausgefüllte Bestellformular mit Euren Angaben (Name, Telefonnummer….) an folgende Mailadresse:

teamware@fcg-schwarzach.de

Sobald die Ware eingetroffen ist, benachrichtigen wir Euch per Mail oder Telefon.
Schon jetzt viel Spaß und Freude mit der FCG Teamware!

Viele Grüße
Jörg Schuh

Spielberichte vom Sonntag, den 20.09.20

FCG Schwarzach 2 – FV Ötigheim 2 6:1 (2:0)

Beim „Heimspiel-Dreier“ errangen alle drei Germanen-Seniorenteams Siege und mit der optimalen Punktausbeute von 9 Punkten bei einem Torverhältnis von 13:2 wurde an diesem Sonntag auch einiges für das Torverhältnis getan. Den Anfang machte die Zweite Herrenmannschaft, die den FV Ötigheim II mit 6:1 bezwang. Je drei Tore gelangen Niclas Meier und Moritz Schleicher und mit diesem hohen Sieg konnte man das Torverhältnis ausgleichen und geht optimistisch in die Auswärtspartie am kommenden Sonntag bei der Spvgg Ottenau II.

FCG Schwarzach – FV Ötigheim 4:1 (2:0)

Die Erste Mannschaft war gegen die höher gehandelten Telldörfer von Anfang an das bissigere und zweikampfstärkere Team. Wichtig war der Führungstreffer von Daniel Kirchhofer in der 10. Minute, der sich auf der rechten Seite durchsetzte und mit einem Schrägschuss in die lange Ecke erfolgreich war. Fünf Minuten später verwertete Luca Delkof eine scharfe Hereingabe von Manuel Gartner zur beruhigenden 2:0-Führung. Die Gäste hatten in der ersten Hälfte nur eine klare Chance, als ein Stürmer bereits den Torwart überlaufen hatte, jedoch mit dem Abschluss zulange wartete und ein FC-Abwehrspieler noch klären konnte. Bis zum Pausentee blieb es ansonsten bei der Feldüberlegenheit der Gastgeber.
In der zweiten Hälfte waren noch keine 60 Sekunden gespielt, da gelang Manuel Gartner das 3:0. Doch fünf Minuten später kamen die Gäste durch einen Foulelfmeter auf 1:3 heran und durch diesen Treffer motiviert begann die beste Phase der Telldörfer. Doch als in der nächsten Viertelstunde zwei Halbchancen vergeben wurden, kamen die Germanen wieder zur alten Stärke zurück und besaßen nun mehrere Konterchancen gegen einen immer mehr aufmachenden Gegner. Eine davon nutzte Manuel Gartner fünf Minuten vor Schluss zum verdienten 4:1-Endstand. Mit diesem Sieg im Rücken fährt man am kommenden Sonntag etwas gelassener zur Spvgg Ottenau, die bisher mit 2 Siegen und einem Unentschieden ihre Aufstiegsambitionen untermauerte. Doch das 0:0-Remis am zweiten Spieltag zuhause gegen den FV Ötigheim zeigte, dass auch dieser Gegner nicht unverwundbar ist.

FCG Schwarzach – FV Stollhofen 3:0 (0:0)

Zum Abschluss des Nachmittags gelang auch der Frauen-Mannschaft im Saisoneröffnungsspiel gegen den Lokalrivalen FV Stollhofen ein 3:0-Erfolg. Nach etwas nervösem Beginn – das letzte Pflichtspiel lag corona-bedingt 10 Monate zurück – erarbeitete man sich eine klare Feldüberlegenheit und einige gute Chancen, doch oftmals ein zu schneller Abschluss und die hervorragende Gästetorhüterin Jennifer Jech verhinderten in der ersten Halbzeit die Führung. Zu Beginn der zweiten Hälfte kam man mit noch mehr Schwung in die Partie; doch der erlösende Führungstreffer wollte nicht gelingen. Doch in der 61. Minute war der Bann gebrochen, als ein Schuss von Helena Gartner von einer FV-Abwehrspielerin unglücklich Richtung eigenes Tor verlängert wurde und über Umwege den Weg ins Gästetor fand. Nun war die Moral und der Kampfgeist der Gäste angeschlagen und in der letzten halben Stunde ergaben sich mehrere Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Zwei davon nutzte die agile Jana Velten in der 78. und 84. Minute zum 3:0-Endstand. Am kommenden Sonntag geht die Reise zum 1.FFC Gernsbach, gegen den es in der Vergangenheit meistens enge und spannungsgeladene Spiele gab.

Vorbericht: FC Schwarzach – FV Ötigheim

Im zweiten Heimspiel innerhalb einer Woche empfängt die Herrenmannschaft um 15:00 Uhr den FV Ötigheim. Die Gäste waren am ersten Spieltag spielfrei, erreichten am zweiten Spieltag ein beachtliches 0:0-Unentschieden bei der hoch gehandelten Spvgg Ottenau sowie am Mittwoch einen Derby-Sieg gegen den Rastatter SC/DJK. Ötigheim erreichte seit dem Aufstieg in die Bezirksliga fast immer Plätze in der oberen Tabellenhälfte und möchte sich auch diese Saison kontinuierlich weiter entwickeln.

Nicht so erfolgreich waren die Germanen bei ihrer Auswärtspartie am Mittwoch in Muggensturm. In der ersten halben Stunde hatte man die Partie größtenteils im Griff und nichts deutete auf eine hohe Niederlage hin. Hätte man in dieser Phase den einen oder anderen erfolgversprechenden Angriff konsequent zu Ende geführt, wäre der Führungstreffer durchaus möglich gewesen. Doch nach gut einer halben Stunde drehte sich die Partie wie aus dem Nichts und die Gastgeber kamen immer besser ins Spiel. Und wie so Partien dann laufen, kam kurz vor dem Halbzeitpfiff der agile Simon Schneider frei zum Schuss und setzte den Ball zur wichtigen Pausenführung in die Maschen.
In der zweiten Hälfte blieb Muggensturm tonangebend. Wobei die Partie in der 59. Minute nochmals eine Wende hätte nehmen können. Ein fulminanter Distanzschuss von Daniel Kirchhofer landete an der Lattenunterkante und ging senkrecht nach unten. Ob der Ball hinter, auf der oder vor der Torlinie aufschlug, konnte weder der Schiedsrichter noch die überwiegende Mehrzahl der Zuschauer erkennen, so dass es bei der Muggensturmer Führung blieb. Nun war es mit der Germanen-Moral vollends vorbei und folgerichtig kassierte man in der letzten halben Stunde noch drei Tore. Wobei durch die beiden Gegentore in der Schlussphase noch das Torverhältnis in Schieflage geriet.

Für die Partie am Sonntag stehen wieder die beiden in Muggenturm Gelb-Rot-gesperrten Spieler Jonas Siegel und Manuel Galante im Kader, während sich der Einsatz der zuletzt verletzten Akteure erst kurz vor Spielbeginn entscheidet. Da in den kommenden Wochen schwere Aufgaben auf die Germanen zukommen, wäre es nicht schlecht, nicht mit gänzlich leeren Händen die Englische Woche abzuschließen.

Zuvor trifft die Zweite Mannschaft um 13:15 Uhr auf den FV Ötigheim II und möchte bei ihrem Heimspiel-Debüt den schwachen Saisonstart ausbügeln.

Zum Abschluss des „Heimspiel-Dreiers“ trifft die Frauen-Mannschaft um 17:00 Uhr im Saison-Eröffnungsspiel auf den Lokalrivalen FV Stollhofen. Die Saisonvorbereitung verlief im Großen und Ganzen recht gut und das Team um Spielertrainerin Steffi Lempert möchte mit einem gelungenen Saisonstart die Weichen für eine erfolgreiche Bezirksliga-Saison stellen.

1 2