Spielbericht: FC Schwarzach – SV Vimbuch 0:6 (0:2) (Frauen-Bezirksliga)

Die Partie stand von Anfang an für die FC-Fußballerinas unter einem ungünstigen Stern, da corona- und verletzungsbedingt sowie aus beruflichen Gründen die halbe Mannschaft ersetzt werden musste. So war von Anfang an das Top-Team aus Vimbuch mit ihren beiden Spielertrainerinnen Julia Diefenbacher und Patricia Koch, die beim SC Sand und beim SC Freiburg schon höherklassig spielten, dominant.
Und wie es in solchen Partien dann läuft, geriet man nach fünf Minuten durch ein unglückliches Eigentor frühzeitig in Rückstand. Trotzdem konnte man in der ersten halben Stunde das Spiel einigermaßen offen gestalten, wenngleich Vimbuch die spielbestimmende Mannschaft blieb und Celine Hafner in der 31. Minute das 0:2 gelang. Die beste FC-Chance besaß kurz vor der Halbzeit Jana Velten, doch ihr Schuss sprang vom Innenpfosten ins Feld zurück.
Zu Beginn der zweiten Hälfte gelang der agilen Diane Ungar das 0:3 und die Moral der Gastgeberinnen erlitt einen weiteren Knacks. In regelmäßigen Abständen sorgten dann Julia Kurz, Diane Ungar und Patricia Koch für den 0:6-Endstand.

Bleibt zu hoffen, dass sich in den kommenden Partien die personelle Situation etwas entspannt, sodass man optimistischer die restlichen Meisterschaftsspiele und das Pokalhalbfinale angehen kann. Und eines ist auch sicher: Man trifft nicht jedes Wochenende auf ein so spielstarkes Team, wie es der SV Vimbuch an diesem Sonntag war.

Spielbericht: FC Schwarzach – FSV Kappelrodeck-Waldulm 1:2 (0:2)

In den ersten zwanzig Minuten konnte sich kein Team Vorteile verschaffen und das Geschehen spielte sich weitgehend zwischen den beiden Strafräumen ab. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Achertäler besser in die Partie. Wobei Ihnen in die Karten spielte, dass Sie in der 26. Minute die erste klare Torchance zur Führung nutzten. Ein herrlich getretener Freistoß aus 18 Metern sprang vom Innenpfosten ins Feld zurück. Manuel Knapp reagierte am schnellsten und drückte den Abpraller über die Linie. Zehn Minuten später gelang Andreas Müller das 0:2, als er nach einem Eckball aus dem Gewühl heraus erfolgreich war.
Nach dem Seitenwechsel beschränkten sich die Gäste mehr auf Ergebnishaltung und versuchten, den Vorsprung zu verwalten. Als jedoch Christian Weisbrod in der 58. Minute per Elfmeter der Anschluss-Treffer gelang, witterten die Germanen Morgenluft und besaßen durchaus Möglichkeiten zum Ausgleich. Doch zweimal traf man nur das Gebälk, sodass am Ende der FSV mit drei weiteren Punkten im Gepäck die Heimreise antreten konnte.
Die Germanen waren mal wieder nahe an einem Punktgewinn dran und insbesondere mit dem kämpferisch starken Einsatz in der letzten halben Stunde hätte sich das junge Team durchaus etwas Zählbares verdient gehabt. In der Fortsetzung der englischen Woche geht es am kommenden Mittwoch zum derzeitigen Tabellendritten FV Ötigheim; ehe am Samstag das Derby beim VfB Unzhurst auf dem Programm steht.

Im Vorspiel unterlag die Zweite Mannschaft nach hartem Kampf mit 2:3. Trotz zweimaliger Führung durch Nikolai Delkof und Juri Wöhrle musste man am Ende durch einen Sonntags-Schuss in den Winkel doch noch als Verlierer vom Platz gehen. Zwar liegt man weiterhin am Tabellenende; doch es lag zu den letzten Partien eine Leistungssteigerung vor, sodass man nicht chancenlos in die kommenden Partien gehen kann.

Vorbericht zum Heimspiel-Sonntag am 27.03.22

Um 15:00 Uhr trifft die Herren-Mannschaft auf den FSV Kappelrodeck-Waldulm, der sich am letzten Wochenende ein hitziges Duell mit dem VfB Unzhurst lieferte, welches torlos endete. Somit liegt man mit 26 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz und schielt weiterhin auf den Aufstiegs-Relegationsplatz, den derzeit der FV Muggensturm mit 30 Punkten einnimmt.
Gegen diesen Gegner unterlagen die Germanen am vergangenen Sonntag knapp mit 1:2. Philipp Schuh brachte den FC nach 20 Minuten in Führung. Doch mit dem Pausenpfiff glichen die Gastgeber per Elfmeter aus. In der zweiten Hälfte konnte man lange Zeit dem Druck der Muggensturmer standhalten, ehe man sich 8 Minuten vor dem Ende doch noch das 1:2 einfing. Somit musste man trotz eines couragiertem Auftritts wieder mal die Heimreise mit leeren Händen antreten.
Gegen die Achertäler unterlag man in der Vorrunde auf dem ungewohnten Kunstrasen-Platz mit 3:5. Drei Treffer reichten Ende September nicht aus, den ersten Saisonpunkt einzufahren, da man in der Nachspielzeit noch zwei Treffer kassierte. Doch es verbinden sich auch gute Erinnerungen mit dem sonntäglichen Gegner. In der Saison 2004/05 gewann man in Kappelrodeck das entscheidende Meisterschaftssspiel und konnte am Ende mit zwei Punkten Vorsprung vor dem SV Altschweier die Meisterschaft in der Kreisliga A feiern und stieg damals zum 5-mal in die Bezirksliga auf.

Im Vorspiel treffen die beiden Reserve-Teams aufeinander, wobei der Gast als Tabellen-Vierter als Favorit in die Partie geht. Am vergangenen Wochenende konnte man beim Gastspiel in Muggensturm eine Halbzeit lang die Partie offen gestalten. In der zweiten Hälfte machten sich wie bereits eine Woche zuvor konditionelle Defizite bemerkbar und man kassierte in regelmäßigen Abständen noch vier Tore zum 4:0-Endstand.

Zum Abschluss empfängt um 17:00 Uhr die Frauen-Mannschaft den SV Vimbuch. Die Gäste liegen derzeit auf dem dritten Tabellenplatz und können sich noch berechtigte Hoffnungen auf die Meisterschaft machen, zumal einige langzeitverletzte Spielerinnen wieder einsatzbereit sind. Die FC-Fußballerinas konnten am letzten Sonntag nach dem Pokalerfolg auch im Punktspiel das Nachbarschafts-Duell gegen den FV Stollhofen mit 2:0 gewinnen. In der ersten Hälfte war die Partie weitgehend ausgeglichen. Nach dem Pausentee dominierte man die Partie eindeutig. Lohn dieser Überlegenheit waren zwei Treffer durch Celine Burkart und Jana Velten.

Zwischenzeitlich wurde auch das Halbfinale im Bezirkspokal terminiert. Am Mittwochabend, den 04.05.2022, trifft man zuhause auf den derzeitigen Tabellenführer SV Obersasbach und hofft zum fünftenmal in den letzten 10 Jahren das Pokalfinale zu erreichen, auch wenn man nicht als Favorit in die Partie geht.

Anton Haunß – Pressewart

Spielbericht: FC Schwarzach – VfB Gaggenau 0:2 (0:0)

Die Partie war größtenteils eine Kopie der bisherigen Saisonspiele. Man konnte einigermaßen mithalten; doch zum Schluss hatte der Gegner das bessere Ende für sich.

Auf dem gut präpariertem Hartplatz – wo es bekanntermaßen die Techniker schwerer haben als auf einem Rasenplatz – entwickelte sich von Anfang an eine kampfbetonte Partie, in der spielerischen Momente hüben wie drüben nur selten aufblühten. In der ersten halben Stunde spielte sich das Geschehen weitgehend zwischen den beiden Strafräumen ab und Strafraumszenen waren an einer Hand abzuzählen. In den letzten 15 Minuten vor dem Pausenpfiff kamen die Gäste etwas besser ins Spiel und hatten kurz vor der Pause den Torschrei auf den Lippen. Doch ein herrlicher Schuss von der Strafraumgrenze traf nur das Gebälk, sodass es torlos zum Pausentee ging.

In der zweiten Hälfte übernahmen die Gäste mehr und mehr das Spielgeschehen. Doch die Germanen Defensive mitsamt dem einige Male gut reagierendem Torhüter Maximilian Schwarz hielten den Kasten lange Zeit sauber. Den Unterschied machte dann in der letzten Viertelstunde VfB-Torjäger Nurdogan Gür aus, der zwei gelungene Angriffe zum 2:0-Endstand abschloss.

Somit liegt man nach Ende der Vorrunde mit nur einem Punkt abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Zum Rückrundenauftakt geht es am kommenden Sonntag zum Tabellendritten nach Muggensturm, wo es auch sehr schwer werden wird, den ersten Saisonsieg einzufahren.

Spielbericht: FC Schwarzach – FV Stollhofen 3:0 (Frauen – Bezirkspokal)

Mit einem letztlich auch in dieser Höhe verdienten 3:0-Erfolg gelang den FC-Fußballerinas erneut der Sprung in das Pokal-Halbfinale, wo man auf den Sieger der Partie FV Ötigheim gegen SV Obersasbach trifft. Da FC-Coach Maximilian Dinger corona- und verletzungsbedingt auf mehrere Spieler verzichten musste, stellte sich das Team quasi von alleine auf, da nur 11 Spielerinnen einsatzfähig waren.

In den ersten 20 Minuten merkte man beiden Teams die 3-monatige Wettkampfpause an. Wobei das Hartplatzgeläuf sein Übriges tat, dass mehr kämpferische wie spielerische Momente zu sehen waren. Nach und nach erspielten sich die Gastgeberinnen eine Feldüberlegenheit, doch die wenigen Chancen wurden zunächst nicht genutzt. In der 36. Minute gelang doch noch vor der Pause der wichtige Führungstreffer, als ein Distanzschuss von Claudia Küpferle an die Lattenunterkante sprang und dann doch noch irgendwie den Weg ins Tor fand.

In der zweiten Hälfte nahm die Feldüberlegenheit zu und das Geschehen spielte sich nun überwiegend in der Gästehälfte ab. Doch zunächst wurden einige gelungene Angriffe zu früh abgeschlossen oder man scheiterte an der gut reagierenden Gästekeeperin Christin Busch. Doch in der 70. Minute war auch Sie machtlos und Dunja Haas gelang das erlösende 2:0. Den Schlusspunkt zum 3:0-Endstand setzte in der 83. Minute die agile Jana Velten. Ein Gesamtlob an das ganze Team, dass trotz der widrigen Umstände vor allem in der zweiten Hälfte eine sehr gute Leistung bot.

Anton Haunß – Pressewart

Vorbericht zum Heimspiel-Sonntag am 13.03.22

Um 15:00 Uhr empfängt die Herren-Mannschaft in der Bezirksliga den VfB Gaggenau 2001, der nach dem Sieg von Sasbach gegen Lichtenau am Mittwochabend den siebten Tabellenplatz einnimmt. Ursprünglich war für dieses Wochenende „Derby-Time“ angesagt, doch das vorgesehene Heimspiel gegen den FC Lichtenau findet voraussichtlich erst am Mittwoch, den 27.04.22 statt, da zunächst die beiden coronabedingt ausgefallenen Vorrunden-Spieltage nachgeholt werden.

Die Gäste liegen derzeit mit 22 Punkten im dicht gedrängten Verfolgerfeld der klar führenden Spvgg Ottenau. Wobei der Rückstand auf den Aufstiegs-Relegationsplatz nur 3 Punkte beträgt. Am vergangenen Sonntag startete man mit einem 3:1-Heimsieg gegen den SV Kuppenheim II erfolgreich ins neue Jahr. Das Torverhältnis von 37:24 zeigt, dass die Stärken des Teams insbesondere in der Offensive liegen.

Nicht so rosig sieht die Ausgangslage bei den Germanen aus. Nach der 2:4-Auftaktniederlage am vergangenen Wochenende beim FV Baden-Oos liegt man weiterhin mit nur einem Punkt abgeschlagen auf dem letzten Platz. Bei der Partie in der Kurstadt war man chancenlos und lag nach einer halben Stunde mit 0:4 hinten. Danach schalteten die Gastgeber ein bis zwei Gänge zurück, sodass man in der zweiten Hälfte durch Fabio Edling (Foulelfmeter) und Robin Mayer etwas Ergebnis-Kosmetik betreiben konnte. Positiv war, dass sich das weiterhin stark ersatzgeschwächte Team nach dem klaren Rückstand nicht hängen ließ und so die Niederlage in Grenzen hielt. Trotz des bisher bescheidenen Saisonverlauf gilt es gerade in den Heimspielen dem treuen FC-Publikum, von der ersten Minute an eine engagierte und kampfbetonte Leistung zu bieten.

Im Vorspiel stehen sich im Kellerduell die beiden Reserve-Mannschaften gegenüber. Mit jeweils drei Punkten ziert man einträchtig das Tabellenende. Da beide Teams am Wochenende spielfrei waren, bleibt abzuwarten, wer die Winterpause besser verkraftet hat und wer die bessere Tagesform auf den Platz bringt.

Zum Abschluss trifft um 17:00 Uhr die Frauen-Mannschaft im Viertelfinale des Bezirkspokals auf den Lokalrivalen FV Stollhofen. Nach dem man im bisherigen Saisonverlauf auch noch keine Bäume ausriss, hofft man wie in der Vergangenheit auf ein erfolgreiches Abschneiden im Bezirkspokal. In den letzten 10 Jahren stand man 6 x im Halbfinale und gewann zweimal den Bezirkspokal (2017 und 2018). Vieles wird davon abhängen, wie die beiden Teams aus der 3-monatigen Wettkampfpause herauskommen. Rein tabellenmäßig geht man zwar als leichter Favorit in die Begegnung. Doch Derbies haben ihre eigenen Gesetze und nur mit einer konzentrierten Leistung über 90 Minuten ist ein Weiterkommen möglich.

Anton Haunß – Pressewart

️Update Sonderverlosung

Wie bereits bekannt, wurde der Spielbetrieb aufgrund der sich zuspitzenden Situation eingestellt.

Durch die neuen Auflagen und die aktuellen Gegebenheiten zwingt uns die Pandemie auch dieses Mal, die Sonderverlosung zu verschieben. Wir möchten dem ganzen einen entsprechenden Rahmen bieten und werden daher die Verlosung auf das kommende Frühjahr verschieben. Wir bedauern es sehr, dass wir es nochmals verschieben müssen, allerdings werden auch keine weiteren Lose mehr verkauft.

Der Losverkauf ist somit eingestellt!

Zusammenfassend: Lose sicher aufbewahren, auf den Frühling und die Sonderverlosung freuen und gesund bleiben!

Spielbericht: FC Schwarzach – Rastatter SC/DJK 0:1 (0:1)

Bei tristem Herbstwetter passten sich die Akteure der Witterung an und es wollte keine rechte Fußball-Stimmung aufkommen. Beide Teams legten das Hauptaugenmerk auf den Kampf und spielerische Momente traten hüben wie drüben in den Hintergrund. Etwas überraschend gingen die Gäste nach gut einer halben Stunde in Führung, als nach einem langen Pass gegen die weit aufgerückte FC-Abwehr Tim Ullrich allein auf das Germanen-Tor zulief; den Torwart umspielte und den Ball über die Linie schob. Zugute kam ihm hierbei, dass der FC-Abwehrspieler bei dieser Aktion auf dem tiefen Geläuf ausrutschte und er so freie Bahn hatte. Danach tat sich bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr all zu viel.
In der zweiten Hälfte bemühten sich die Germanen, dem Spiel eine Wende zu geben und lockerten nach und nach die Defensive. Mitte der zweiten Halbzeit hätten die Festungsstädter alles klar machen können, als ein Gästestürmer allein auf das Tor zulief, jedoch ein FC-Abwehrspieler kurz vor der Torlinie klären konnte. Die beste FC-Torchance hatte 20 Minuten vor Schluss Christian Weisbrod. Doch sein platziert geschossener Freistoß konnte der Gäste-Keeper parieren. Letztlich blieb es bei der knappen Niederlage und man muss weiterhin auf den ersten Saison-Sieg warten. Das Fazit lautete wie in den meisten Partien zuvor: „Die Germanen kämpften und rackerten vorbildlich; doch derzeit reicht es halt nicht, um in der Bezirksliga zu bestehen.“

In den restlichen drei Partien bis zur Winterpause wird man versuchen, den einen oder anderen Punkt zu ergattern. Wobei eines nicht mehr verhindert werden kann. Die „Rote Laterne“ wird über die Weihnachts-Feiertage und zum Jahreswechsel über dem Hohlerwald leuchten.

Im Vorspiel unterlag die Zweite Mannschaft mit 1:5. Nach der frühen Führung durch Marco Friedmann hatte der schwache Schiedsrichter seinen großen Auftritt. Mit zwei klaren Fehlentscheidungen kurz vor der Halbzeit sorgte er für die 2:1-Pausenführung des Tabellenführers. In der zweiten Hälfte waren die Gastgeber frustriert und Rastatt konnte letztlich noch einen klaren 5:1-Auswärts-Sieg mit nach Hause nehmen.

1 2 3 4 7